HYGIENE IM ALLTAG: EINFACHE REGELN FÜR DAS MITEINANDER

Einfache Hygienemaßnahmen helfen dabei, das tägliche Miteinander angenehmer zu gestalten – sei es die Handhygiene, die Husten- und Niesetikette oder das Verhalten nach dem Toilettengang. Vor allem die kleinen, aber wichtigen Feinheiten im Hygieneverhalten können verhindern, dass sich Krankheitserreger wie Bakterien, Viren oder Pilze von einem Menschen auf einen anderen übertragen. Wir haben einige Tipps zum alltäglichen Hygieneverhalten für Sie zusammengestellt.

GRÜNDLICHES HÄNDEWASCHEN

Unsere Hände berühren jeden Tag unzählige Dinge – vom Haustürschlüssel über Türöffner in den öffentlichen Verkehrsmitteln bis hin zu Türklinken. Es kann aber sein, dass diese Gegenstände vor uns Menschen berührt haben, die vielleicht erkältet waren oder eine andere Krankheit hatten. Umso wichtiger ist es, dass wir den Übertragungsweg durch gründliches Händewaschen unterbrechen. Das Händereinigen ist das A und O in der täglichen Hygiene – für uns selbst und für andere.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erklärt, dass Infektionskrankheiten häufig über unsere Hände übertragen werden, zum Beispiel die Grippe oder Magen-Darm-Erkrankungen. Durch Händewaschen ließen sich Keime jedoch so stark verringern, dass sie kaum noch eine Chance hätten, auf unsere Schleimhäute zu gelangen – etwa, wenn wir uns ins Gesicht fassen. Dies – so die BZgA – bestätigten zahlreiche Studien.

Die BZgA empfiehlt deshalb, sich immer die Hände zu waschen, wenn man

  • nach Hause kommt,
  • auf Toilette war oder ein Kleinkind auf die Toilette begleitet hat,
  • sich die Nase geputzt hat,
  • gehustet oder geniest hat,
  • Kontakt zu kranken Menschen hatte,
  • den Müll rausgebracht hat oder
  • Kontakt mit Tieren, Tierfutter oder tierischem Abfall hatte.

Darüber hinaus sei es laut BZgA sinnvoll, vor jeder Mahlzeit und vor dem Kochen stets die Hände gründlich zu waschen – unabhängig davon, was Sie kurz zuvor berührt haben.

Unser GROHE Tipp: Besonders praktisch sind sensorgesteuerte Wasserhähne. Diese ermöglichen es Ihnen, Ihre Hände zu waschen, ohne dass Sie mit verschmutzten Händen den Wasserhahn berühren müssen. Somit sorgen Sie auch bei Ihren Badezimmerarmaturen für ein Extra an Hygiene.

Praktisch: Ist unterwegs gerade keine Möglichkeit zum Händewaschen vorhanden, sorgen zur Not auch Handreinigungsgele für schnelle Hygiene, auch wenn sie keine gründliche Handwäsche ersetzen können.

HUSTEN- UND NIESETIKETTE BEACHTEN

Wenn Sie erkältet sind, ist es oberstes Gebot, dass Sie Bakterien und Viren nicht weiterverbreiten. Um eine Tröpfcheninfektion anderer Menschen zu vermeiden, empfiehlt die BZgA, folgende Regeln beim Husten und Niesen zu beachten:

  • Abstand von mindestens einem Meter einhalten
  • beim Husten und Niesen von anderen Personen wegdrehen
  • in ein Taschentuch niesen oder husten (Einwegtaschentücher danach entsorgen, Stofftaschentücher anschließend heiß waschen)
  • alternativ: in die Armbeuge niesen und husten
  • nach dem Niesen, Husten und Naseputzen stets Hände waschen

AUSREICHEND ABSTAND HALTEN

Eine weitere wichtige Hygieneregel besteht darin, Abstand zu anderen Personen zu halten, wenn Sie oder die andere Person krank sind. Ist der Kontakt unvermeidlich, etwa, weil Sie mit einer erkrankten Person einen Haushalt teilen oder diese pflegen, hilft es laut BZgA, nach jeglichem Kontakt die Hände zu waschen, regelmäßig zu lüften und keine gemeinsamen Produkte (zum Beispiel Kosmetika) zu benutzen. Vor allem von engem Kontakt beim Küssen oder Umarmen sei laut BZgA abzuraten. Erkrankte selbst helfen ihrer Umwelt am besten, wenn sie sich in Ruhe zu Hause erholen, bis es ihnen besser geht und sie nicht mehr ansteckend sind.

AUF HYGIENE IM HAUSHALT ACHTEN

Ob beim Kochen, Putzen, Waschen oder im Umgang mit den geliebten Haustieren: Auch im eigenen Haushalt gibt es einige Regeln zur richtigen Hygiene zu beachten. Die BZgA empfiehlt unter anderem,

  • die Wohnung regelmäßig und gründlich zu putzen sowie die Putzlappen für Küche und Bad regelmäßig heiß zu waschen,
  • Handtücher und Putzlappen bei mindestens 60 Grad Celsius zu waschen,
  • die Waschmaschine regelmäßig heiß zu reinigen,
  • regelmäßig in allen Zimmern stoßzulüften,
  • leicht verderbliche Lebensmittel stets im Kühlschrank aufzubewahren,
  • beim Zubereiten von Speisen zwischendurch die Hände zu waschen,
  • nach dem Streicheln von Haustieren immer die Hände zu waschen sowie
  • Tierkäfige und Futternäpfe häufig gründlich zu reinigen.

Richtiges Hygieneverhalten für alle: Die BZgA

Weitere Informationen und Tipps zum Thema Hygiene im Alltag finden Sie bei den Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Tipps & Tricks

Tipps für saubere Hände

Virologen und Hygieneexperten weisen immer wieder auf Fehler hin und geben Tipps, wie man die Reinigung der Hände verbessern kann. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie auch die folgenden Hinweise berücksichtigen.

Mehr zu saubere Hände

Infektionsschutz: Tipps für den Alltag

Jeder kann mit ein paar grundlegenden Verhaltensweisen etwas für den eigenen Schutz vor Krankheiten tun und so auch andere vor einer Ansteckung bewahren.

Mehr zum Infektionsschutz

Quellen:

https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen.html
https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/hygiene-beim-husten-und-niesen.html
https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/barrieremassnahmen.html
https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/haushaltshygiene.html
https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/kuechen-und-lebensmittelhygiene.html
https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/hygiene-und-tiere.html

Zurück
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis beim Besuch unserer Webseiten zu bieten. Mit der Benutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung